Ortsgemeinde Weingarten

Bebauungsplan  "Altortbereich West" Weingarten (Pfalz)


Öffentliche Bekanntmachung

Bebauungsplan „Altortbereich West“ der Ortsgemeinde Weingarten (Pfalz)

Gemäß § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) wird hiermit bekannt gemacht, dass der Bebauungsplanentwurf „Altortgebiet West“ der Ortsgemeinde Weingarten (Pfalz), bestehend aus der Planzeichnung, den textlichen Festsetzungen und der Begründung, zur frühzeitigen Bekanntmachung veröffentlicht wird. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB erfolgt durch Veröffentlichung des Bebauungsplanentwurfes im Internet auf der Homepage der Verbandsgemeinde Lingenfeld und ergänzend durch öffentliche Auslegung der Planunterlagen in der Zeit vom

03.06.2024 bis einschließlich 02.07.2024.

Während des Zeitraums der Veröffentlichung können die Bebauungsplanunterlagen sowie die Bebauungsplanunterlagen hier auf unserer Homepage der Verbandsgemeinde Lingenfeld eingesehen werden. 

Als zusätzliches Informationsangebot können die Unterlagen auch im Rathaus der Verbandsgemeindeverwaltung Lingenfeld, Fachbereich 2 – Natürliche Lebensgrundlagen und Bauen, Hauptstraße 60 in 67360 Lingenfeld, während der allgemeinen Öffnungszeiten, diese sind derzeit montags und dienstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, mittwochs von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr und von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr (Dienstleistungstag), donnerstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und freitags von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr (Dienstleistungsmittag), eingesehen werden.

  • Allgemeine Ziele und Zweck der Planung  

    In der Ortsgemeinde Weingarten (Pfalz) entlang der Hauptstraße sowie im Bereich der Bildgasse, der Kerngasse, der Wilhelmstraße, der Oberen und Unteren Rappengasse, der Neugasse sowie in einen Teilbereich der Schlossgasse besteht eine ortstypische Bebauung, welche sich überwiegend durch eine Haus-Hof-Bebauung mit einer anschließenden Scheunen- bzw. Nebengebäudebebauung und meist nachfolgender Gartennutzung kennzeichnet. Dieser Teilbereich ist baulich insbesondere durch die ehemalige, landwirtschaftliche Nutzung und der teilweise damalig dort ansässigen landwirtschaftlichen Betriebe geprägt. Da es sich bei diesem Gebiet um einen der ältesten Bereiche innerhalb der Ortslage von Weingarten (Pfalz) handelt, kann dieser auch als sog. "Altortsbereich" bezeichnet werden. Aufgrund von mehrfach eingereichten Bauanträgen für eine Bebauung in zweiter Reihe sowie für Nachverdichtung von Wohnbebauung auf den privaten Grundstücken im Altortgebiet der Ortsgemeinde Weingarten (Pfalz) kann man schlussfolgern, dass dieser Trend von Baugesuchen in den nächsten Jahren weiter ansteigt. Zudem besteht seit Jahren eine permanente Nachfrage an Wohnraum in der Ortsgemeinde Weingarten (Pfalz). Um eine Folgenutzung und geordnete Nachverdichtung, z. B. durch den Ausbau von Scheunen zu Wohnzwecken oder das Bauen in 2. Reihe zu ermöglichen und zu regeln, hat der Ortsgemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplans „Altortbereich West“ beschlossen. Anhand dieses Bebauungsplans kann eine gebietsverträgliche, städtebaulich nachhaltige und sinnvolle Bebauung und Nachverdichtung sowie ein geordneter Übergang zur offenen Landschaft bzw. zu den Gartenbereichen geschaffen werden.

  • Lage und Geltungsbereich

    Das Plangebiet befindet sich zentral in der Ortsgemeinde Weingarten (Pfalz) entlang der Hauptstraße in der Gemarkung Weingarten und umfasst eine Fläche von ca. 9,3 ha.

    Der Geltungsbereich ist in der Anlage zeichnerisch dargestellt.

  • Abgrenzung des Planbereich

    Das Plangebiet umfasst vollständig die Flurstücksnummern der Gemarkung Weingarten (Pfalz):

    • 1, 2, 3, 4, 4/2, 5, 6, 7, 8/2, 8/3, 9, 10/1, 10/2, 11, 15, 16, 17, 18, 18/5, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25/1, 26/1, 26/2, 27/1, 27/2, 28, 29, 30, 31, 32/1, 32/2, 33, 34/1, 36, 37/1, 37/2, 40/2, 40/3, 42, 42/2, 42/3, 44/1, 45, 46, 47/1, 49, 50, 51/1, 51/2, 52, 53, 54, 55/1, 56/1, 56/2, 57/2, 57/3, 58/1, 58/2, 59/2, 59/3, 59/4, 60, 61, 62/1, 62/2, 63, 64, 64/2, 65, 66, 67/1, 67/2, 68, 69, 70, 72/1, 72/2, 75/1, 75/3, 75/4, 76, 78/2, 78/3, 78/4, 78/5, 78/6, 80/1, 80/2, 81/1, 81/2, 82, 88, 91, 93, 94, 94/2, 95/2, 95/3, 95/4, 96, 97/1, 98, 99, 100, 102, 104, 109, 110, 111, 112, 113, 115, 116, 117/1, 117/2, 118, 119, 120/1, 121, 122, 123, 124/2, 124/3, 124/4, 125, 126/2, 127/10, 127/6, 127/9, 128/1, 128/3, 128/4, 130, 132/1, 135, 136, 137, 139, 140, 141, 308, 310, 312/1, 314, 315, 316/1, 318/1, 318/2, 318/3, 319/1, 319/2, 319/3, 320, 321, 322, 323/3, 325, 326, 327, 328/3, 329, 330, 331, 332, 332/1, 333, 334, 335, 336, 338, 339, 340, 341/1, 341/2 (Fußweg „Hauptstraße K4“), 342, 344, 347, 349, 350, 351, 352, 353, 354, 355/1, 355/2, 356, 357, 359, 359/2, 360/1, 362, 363, 364, 365, 365/1, 366/11 (Straße „Obere Rappengasse“)
    •  366/12 (Fußweg „Obere Rappengasse“),
    • 366/13 (Straße „Kerngasse“)
    • 366/17 („Flurgraben“)
    • 366/20 (Straße „Untere Rappengasse“)
    • 366/21 366/21 („Flurgraben“)
    • 366/23 (Straße „Hauptstraße K4“)
    • 366/4 (Straße „Bildgasse“)
    • 366/6 (Straße „Wilhelmstraße“)
    • 370/1, 371/1, 374/5, 375/5, 376, 377/1, 377/4, 382/6, 382/7, 391/2, 392/2, 393/6, 393/7, 398, 400, 1389/6, 1400, 1400/2, 1599/1, 1600/2, 1632, 1634/3, 5404 (Straße „Schloßgasse L507“)
    • 5306 (Straße „Schloßgasse L507“)
    • 5307 (Straße „Schloßgasse L507“)
    • 5308 (Straße „Schloßgasse L507“),
    • sowie die Teilflächen der Flurstücksnummern 343/5 und 5403 (Straße „Hauptstraße L507“)

    Es wird wie folgt begrenzt:

    Im Norden

    • durch die südliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. (Flurstücknummer) 4411/1 („Flurgraben“)
    • 1658/12 („Flurgraben)“
    • 1658/10 („Flurgraben“)
    • 1658/8 („Flurgraben“)
    • 5305 (Straße „Schloßgasse L507“)

    Im Osten

    • durch die westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 5309, 5310, 5311, 5312, 5313, 5326 (Straße „Hauptstraße“)
    • Querung der Flst.-Nr. 5403 (Straße „Hauptstraße L507“) in Nord-Süd-Richtung in Höhe der westlichen Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 5326 (Straße „Hauptstraße“) und der Flst.-Nr. 366/3 (Straße „Neugasse“)
    • durch die westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 366/3 (Straße „Neugasse“)

    Im Süden

    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 401 (Straße „Schulstraße“)
    • durch die westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 397/2
    • durch die nördliche und östliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 397/4
    • durch die östliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr.328/1
    • durch die östliche, nördliche und westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr.328/4
    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 397/5, 396, 393/5, 393/8, 391/3, 390/2 und 388/1
    • durch die nördliche und östliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 387
    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 386/1
    • durch die nördliche und westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 384/3
    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 383/4
    • durch die nördliche und westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 383/3
    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 382/4 und 381/1
    • durch die nördliche und westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 343/5
    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 390/10 und 390/11
    • durch die nördliche und westliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 359/3
    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 1397/2 (Straße „Bildgasse“) und 1389/6 (Straße „Oberlustadter Straße“)

    Im Westen

    • durch die östliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 1401/2,
    • durch die östliche und nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 1401/1,
    • durch die nördliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 1589/2,
    • durch die östliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 1595/4 (Straße „Saarstraße“)
    • 1581/1 (Straße „Hauptstraße K32“) und 4318 (Fußweg „Im Schierlingsgarten)“
    • durch die südliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 1626/3
    • durch die östliche und südliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr.1626/2
    • durch die östliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 4322 und 4321
    • durch die östliche und südliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 4320, durch die östliche und südliche Grundstücksgrenze der Flst.-Nr. 1634/2


Hinweise: Während der Veröffentlichungsfrist können Stellungnahmen bei der Verbandsgemeindeverwaltung Lingenfeld, Hauptstraße 60 in 67360 Lingenfeld vorgebracht sowie über elektronisch (Fax-Nr.: 06344/5094- 245; E-Mail-Adresse: bauleitplanung@vg-lingenfeld.de) übermittelt werden. Gemäß § 3 Abs. 2 Satz 4 des Baugesetzbuches wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

Weingarten (Pfalz), 24. Mai 2024

Becker

Ortsbürgermeister

Downloads: